Moutarde de Bénichon – Kilbisenf

Moutarde de Bénichon  oder zu deutsch Kilbisenf ist eine Spezialität aus dem Kanton Freiburg und gehört zum traditionellen, jährlichen Volksfest „Bénichon“, der Feier des Alpabzugs im September.

Es handelt sich um einen süsslichen und würzigen Senf, der als Brotaufstrich zum Freiburger Safranbrot, die Cuchaule, mit Butter zum Frühstück oder zum Abendessen gegessen wird. Ich finde, er passt aber auch sehr gut zum Aperitif und einer feinen Käseplatte.

Moutarde de Bénichon (Kilbisenf)

100gr Weisswein
2 EL gemahlene Senfkörner (Senfpulver, Migros)
300gr Kandiszucker
1 Liter Wasser
6 Gewürznelken, ganz
6 Sternanis, ganz
1 Zimtstange, halbiert
300gr Vin cuit (Birnendicksaft)
150gr Mehl

Gemahlene Senfkörner/Senfpulver mit Weisswein verrühren und während mindestens 4-5 Stunden ziehen lassen.

Eine Schüssel auf den Mixtopfdeckel stellen und Mehl und Vin cuit einwiegen.

Wasser, Kandiszucker, Gewürznelken, Sternanis und Zimtstange in den Mixtopf geben und
15 Min/100ºC/Stufe 1 aufkochen.

Währenddessen Mehl und Vin cuit mithilfe eines Esslöffels gut verrühren.

Nach Ablauf der 15 Minuten, gekochter Sirup mithilfe des Gareinsatzes filtrieren und in Behälter umfüllen.

Sirup zurück in den Mixtopf giessen und Weisswein-Senfmischung sowie Mehl-Vin cuit Masse in den Mixtopf geben und 20 Min/Varoma/Stufe 2 mit Gareinsatz als Spritzschutz kochen. In heiss ausgespülte, saubere Konfitürengläser abfüllen.

Happy TMXing!

A propos Bénichon: siehe auch Rezepte Tarte au vin cuit und Cuchaule

Randenmousse

„Es herbstelet“….

Dieses herrliche Randenmousse ist DER farbenfrohe Hingucker auf jedem Vorspeiseteller oder Apérobuffet!

Randenmousse

300gr gekochte Randen (rote Bete), in Stücken
20gr Baumnuss- oder Haselnuss Öl
200gr Frischkäse (z. Bsp. St Môret®, Philadelphia)
60gr Rahm
ca. 1 TL Salz (je nach Belieben)
ca. 1/2 TL Pfeffer (je nach Belieben)
60gr Baumnusskerne
Randenchips oder Baumnusskerne zur Dekoration

Alle Zutaten ausser Baumnusskerne in den Mixtopf geben und 30 Sek/Stufe 10 mixen.
Masse mit dem Spatel nach unten schieben.

Baumnusskerne beifügen und 3-5 Sek/Stufe 6 verrühren. Mousse in Gläschen abfüllen und bis zum Verzehr kühl stellen. Mit Randenchips oder Baumnusskernen dekorieren.

Happy TMXing!

 

 

 

Rezept übersetzt von cookidoo.fr

Ein marokkanisches Träumchen

wp_20161026_19_17_49_pro-2

Diese Hähnchen Tajine mit Couscous, getrockneten Feigen und Pflaumen an einer Honig-Mandel Sauce ist genau das Richtige für graue Herbsttage.
Als einfaches „All-in-one“ Gericht zaubern wir uns so ruckzuck ein marokkanisches Träumchen auf den Tisch!

Hähnchen Tajine mit Feigen und Pflaumen an Honig-Mandel Sauce

100gr Zwiebeln, halbiert
2 Knoblauchzehen
3 EL Olivenöl
600gr heisses Wasser
4 Hähnchenbrüstchen
Salz
Pfeffer
Raz El Hanout
12 getrocknete Pflaumen, entsteint
8 getrocknete Feigen
250gr Couscous
80-100gr Rosinen
60gr Honig
50gr ganze, geschälte Mandeln

chicken-tajine-mit-couscous-3

Hähnchenbrüstchen mit Salz, Pfeffer und Raz El Hanout würzen und ins Garkörbchen stellen. Feigen und Pflaumen darüber verteilen.

Zwiebeln und Knoblauch in den Mixtopf geben und 5 Sek/Stufe 5 hacken. Mit Spatel nach unten schieben.
2 EL Olivenöl dazu geben und 3 Min/Varoma/Stufe 1 andämpfen.
300gr heisses Wasser und 1 knappen TL Salz dazu geben. Garkörbchen mit Hähnchenbrüstchen, Pflaumen und Feigen einhängen und 15 Min/Varoma/Stufe Kelle kochen.

 chicken-tajine-mit-couscous-2     chicken-tajine-mit-couscous-1
Derweil Schüssel auf Mixtopf stellen und Couscous und Rosinen einwiegen. 1 EL Olivenöl, wenig Salz und restliche 300gr heisses Wasser dazugeben und mit Hilfe einer Gabel gut verrühren und quellen lassen.
Nach Kochzeit Garkörbchen entfernen, Honig und Mandeln in den Mixtopf geben. Garkörbchen mit Hähnchenbrust und getrockneten Früchten erneut einhängen.
Couscous nun auf dem Einlegeboden des Varomas verteilen und auf den Mixtopf stellen. Alles zusammen, je nach Grösse der Hähnchenbrüstchen weitere 10-15 Minuten/Varoma/Stufe 1 fertig garen.

Couscous in einer Schale anrichten, Hähnchenbrüstchen und Früchte darauf verteilen. Sauce nach Belieben mit Honig, Salz, Pfeffer, Raz El Hanout abschmecken und separat dazu servieren.

Happy TMXing!

Tipp: für grosse Esser oder Saucenliebhaber einfach Couscous oder die Wassermenge mit Saucenzutaten erhöhen und im Varoma weitere Hähnchenbrüstchen mitgaren…

chicken-tajine-mit-couscous

Rezeptidee aus: Saveurs d’Orient, Collections mythermomix

 

Apfel-Zitronen-Tarte, glutenfrei

apple-lemon-tarte

Diese herrliche, fruchtigfeuchte Apfel-Zitronen-Tarte ist nicht
nur was für Kuchenliebhaber mit Glutenunverträglichkeit!

Die Zubereitung von Mürbeteig im Thermomix ist ja bekanntlich ein Kinderspiel.
Er ist in rund 1 Minute hergestellt, einfach auszuwallen und dieser glutenfreie Mürbeteig
hier schmeckt absolut lecker!

Glutenfreier Mürbeteig
40gr Mandeln, ganz
150gr Reismehl
3 Petits-Suisses
60gr Butter, weich
40gr Zucker

Belag
120gr Zucker
3 grosse Äpfel, gerüstet und geviertelt
60gr Butter, geschmolzen
2 Eier
1 Zitrone, unbehandelt (Zesten & 40gr Saft)

Tarteblech (22-24cm) und Backpapier

apple-lemon-tarte2

Für den Mürbeteig
Mandeln in den Mixtopf geben und 10 Sek/Stufe 10 mahlen.
Alle anderen Zutaten dazugeben und 3 mal die Turbotaste/1 Sek wählen und dann
1 Min/Knetfunktion kneten. Teig zu einer Kugel formen, zwischen 2 Backpapierfolien auswallen und in die mit Backpapier belegte Tarteform legen. 30 Minuten im Kühlschrank ruhen lassen.

Für den Belag:
Ofen auf 180ºC vorheizen
30gr Zucker und Zitronenzesten in den Mixtopf geben und 10 Sek/Stufe 10 pulverisieren. Zitronenzucker mit Hilfe des Spatels nach unten schieben.
Geviertelte Äpfel dazugeben und 4 Sek/Stufe 4 zerkleinern.
Geschmolzene Butter, Eier, 90gr Zucker und Zitronensaft beigeben und 20 Sek/Linkslauf/Stufe 3 vermischen.

Tarteboden aus dem Kühlschrank nehmen mit je 1 EL Zucker und Reismehl bestäuben.
Apfel-Zitronen-Mischung gleichmässig auf dem Teigboden verteilen.

Backen: ca. 45 Minuten im auf 180ºC vorgeheizten Ofen. Auskühlen lassen und geniessen!

Happy TMXing!

apple-lemon-tarte_making-of