Gâteau au Vin cuit

Gateau au vin cuit (1)

Im Kanton Freiburg steht die traditionelle „Bénichon“, in deutsch die „Chilbi“ vor der Tür.

Bénichon ist ein Volksfest im Freiburgerland mit zahlreichen kulinarischen Höhepunkten.
Während ich letztes Jahr eine Cuchaule ein zopfähnliches Brot mit Safran ausprobiert habe, stand gestern ein „Gâteau au Vin cuit“ auf dem Programm. Schliesslich findet nächste Woche das Meeting mit meinen Freiburger Thermomix Repräsentantinnen statt und da will ich sie mit diesem Gâteau überraschen.

Es ist ein ganz einfach und schnell zubereiteter Kuchen, bestehend aus einem Mürbeteig und einem Guss mit Vin cuit.
Vin cuit? Das ist nichts anderes als gezuckerter Birnendicksaft (Obstsaftkonzentrat). Anfangs Oktober gibt es sogar ein eigenes Vin cuit Fest.

Mürbeteig
200gr Mehl
1 Eigelb
100gr weiche Butter, in Stücken
40gr Wasser
1/2 KL Salz
1 gehäufter KL Vanillezucker

Alle Zutaten in den Mixtopf geben und 2 Min/Teigstufe kneten.
Teig zu einer Kugel formen, auswallen und in die vorbereitete Wähenform legen.

Guss
2 ganze Eier und 1 Eigelb
200gr Vin cuit
2 EL Zucker
100gr Doppelrahm (de la Gruyère)

Alle Zutaten in den Mixtopf geben und 15 Sek/Stufe 4 mischen und auf den Mürbeteig giessen.

Backen: 25-30 Minuten auf 200ºC.

Der Gâteau au Vin cuit mundet auch am nächsten Tag noch hervorragend (fast noch besser).

Tipp: dieser Mürbeteig eignet sich wunderbar auch für andere fruchtige, süsse Wähen/Tartes.
Wieso also nicht 30 gr Mehl mit 50gr gemahlenen Haselnüssen ersetzen?

Happy TMXing!

Gateau au vin cuit